Check-in und Check-out einer Charteryacht

Der Check-in begleitet den ersten und der Check-out den letzten Tag unseres Törns.

Sie haben ein Boot oder eine Yacht gechartert und haben die Unterlagen erhalten, die Sie zum Check-In benötigen. Darin ist enthalten Voucher , Basis Information, Proviantliste ,Crew Liste und der Hinweis das alle Führerscheine sowie Funkscheine im Original vorliegen müssen.

!Wichtig!
Tragen Sie die Uhrzeit der Yachtübernahme und der Übergabe am Ende des Törns auf der Checkliste ein.

CHECK – IN

Bei der Ankunft an der Basis, müssen Sie sich zunächst Ausweisen und die Ihnen übergebenen Unterlagen ( Yacht-Charter / Boot-Charter / Voucher) zur Überprüfung vorlegen.
Nun werden Sie einige Verträge bei der Übernahme unterschreiben müssen. Das ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Für die Zeit der Charter ist in den meisten Fällen eine Kaution oder wahlweise eine Kautionsversicherung zu hinterlegen.

Nun bekomme Sie eine Zeit mitgeteilt wann Sie Ihr Schiff übernehmen, also die Übergabe erfolgt.

Dazu wird ein Mitarbeiter des Vercharterer mit einer Liste an Bord kommen und Ihnen das Schiff in seiner Ganzheit erklären. Es ist wichtig das nur der Skipper und Co-Skipper dabei an Bord ist, damit eine unkomplizierte Übergabe der Charteryacht erfolgen kann. Die Übergabeliste ist ein Bestandteil des Vertrages. Diese wird in allen angegebenen Teilen abgehakt und im Anschluss unterschrieben. Das ist nun der Zustand der übernommenen Yacht, der wieder bei der Abnahme überprüft wird. Alle Schäden an und in der Yacht die während des Törn hinzugekommen sind zu melden und gegebenen falls zu begleichen ( Versicherung). Lassen Sie sich die Telefonnummer des Verscharterers geben um bei Schwierigkeiten Kontakt aufnehmen zu können.

Abarbeiten der Check-in Liste:
Wichtig ist lassen Sie sich alles zeigen, fragen Sie, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Der Check-in ist „meistens“ in Englisch.

Das Deck und der Rumpf des Schiffes:
Untersuchen nach alten Schäden im Laminat, an der See Reling am Rigg und an der Ausrüstung auf Deck. Stehendes und laufendes Gut. Setzen Sie die Segel und überprüfen Sie die Qualität.

Alle Luken und Öffnungen sowie Sprayhoud und alle weiteren aufbauten besichtigen. Alle Winschen , Winschenkurbeln auf Funktion überprüfen. Inhalt der Backskisten auf Vollzähligkeit laut Übergabeliste überprüfen. Beiboot Sichtprüfung

Die Ankerwinsch:
Diese wird nur bei laufenden Motor bedient, und ist besonders abgesichert. Lassen Sie sich diese ausreichen erklären.

Motor:
Motor anlassen Kühlwasser überprüfen, vorwärts / rückwärts einkuppeln, Ruder einmal Stb. und einmal Bb. bewegen und auf Funktion prüfen. Autopilot, GPS, Plotter sowie alle nautischen Geräte erklären lassen und ausprobieren. Sowie die navigatorische und Innenbeleuchtung. Lassen Sie sich das Funkgerät erklären, dieses hat eine eigene Batterie.

Batterien:
Batteriehauptschalter ( Bordstrom / Anlasserstrom)Es ist zu empfehlen bei etwas älteren Schiffen und nicht die Möglichkeit Landstrom zu bekommen mindesten 2 h die Maschine laufen zu lassen, da der Kühlschrank sehr viel Energie verbraucht.

Wassertank:
Füllen Sie alle Wassertanks voll und lassen Sie sich erklären wie diese umzuschalten sind.

Sollten nach Abschluss noch Unklarheiten vorhanden sein oder noch Teile der Ausrüstung und Inventars fehlen nicht ablegen bis alles ok ist.